Dienstag, 28. Februar 2012

Auto Design von BMW und Audi

Der neue 3er, der aussieht wie ein kleinerer 5er. Fährt BMW nun dieselbe Schiene wie Audi? Mir ist aufgefallen, dass sich 3er und 5er immer mehr angleichen. Schade eigentlich. Spätestens mit dem 4er wird es wohl gar keine erkennbaren Unterschiede mehr geben.

Vielleicht bis auf diese Linie, die die Motorhaube vorne zur Front teilt. Wieso die Motorhaube nicht bis ganz nach vorne zu den Scheinwerfern und zu den Nieren laufen lassen? Fairerweise muss ich jetzt auch dazu sagen, der E90 gefiel mir am Anfang auch nicht, mittlerweile find ich ihn sehr schön, vor allem das Coupè. Vielleicht war ich Anfangs einfach enttäuscht, weil mir gleich der Vergleich mit Audi in den Kopf kam

Der neue Einser ist von der Verarbeitung wohl gewöhnungsbedürftig. Wer will öffnet einmal die Motorhaube und schaut sich an wo

a) der Ölfilter sitzt und dann
b) wo der Turbo sitzt.

Wer dann noch Lust hat, schaut sich den Kühlflüssigkietsbehälter an, die Karosseriestreben die in den Motorraum hineinragen, die hochwertige Verkabelung und die noch hochwertigere Lackierung. Der neue Einser ist kaum gelungen, höchstens die Motorleistung, das kann aber kaum zählen wenn dafür am Rest des Fahrzeugs an allen Enden gespart wird.

BMW imitiert damit die Porscheoptik, der Autofahrer verbindet damit direkt ein leistungsstarkes Sportgerät. Ausserdem spült eine solche Stoßstange im Aftersales Bereich eine Menge Geld rein. Wenn am 3er genauso viel Plaste dran ist wie am neuen 1er, dann ist das eigentlich logisch. Bei einer Macke in der Stoßstange muss dann die ganze Stoßstange ausgebaut werden, die Nieren können wahrscheinlich nicht übernommen werden, die Kosten für eine Reperatur sind auf jeden Fall höher als bei einem älteren Modell an dem einfach die Stoßstange demontiert wurde.

Das kam erst mit dem E39, bei dem dieses Merkmal sehr gerne für die "Blöder Blick"-Umbauten misbraucht wurde. Genausogut könnte man es als Frevel bezeichnen, dass nach dem E34 keine Motorhaube mehr nach vorne aufging....wobei...das war auch schon bei dessen Vorgänger dem E28 so was eigentlich verwunderlich ist, da der E28 im Grunde ein überarbeiteter E12 ist

Ich sehe schon die Blenden aus dem Zubehör für diese unverständliche Verlängerung der Scheinwerfer zur Niere hin kommen. Schade finde ich auch, dass es (nach Stand letzets Jahr) nur mehr für den 335i einen 3,0l-R6-Motor geben wird. Und sogar der ist kein Sauger mehr. Was ich löblich finde, ist, dass der F30 und 40 kg leichter ald der E90 ist und mit leichtem Aluminiumvorbau auf eine gewichtsverteilung von 50:50 geachtet wurde. Nur WAS bringt einem das, wenn der Kasten immer noch ~1500 kg wiegt? Bei dem Gewicht will ich Hubraum haben, aber dem steht das effizienzbedingte Down-Sizing im Weg.

Elegante Ziegelstein-Optik (E46) kann leider nicht ewig weitergeführt werden, der E36 war im Vergleich zum E30 auch ein extremer Bruch mit der Tradition, wie hätte man das E30-Design auch je weiterentwickeln können? Gleiches gilt für den Golf II/Golf III. Der jetzige sieht harmonischer aus, besonders die Vorfaceliftversion. Ich bin eigentlich kein Freund von Rückleuchten, die in den Kofferraumdeckel hineinreichen, aber beim E90 fand ich sie trotzdem ganz nett. Nach dem FL und beim F30 sehen sie aber irgendwie sehr dreckig aus. Wer designt eigentlich sowas? und warum?

1 Kommentar:

  1. Design ist Geschmackssache28. Februar 2012 um 14:27

    Kehre diesen Text ins Gegenteil um und du hast genau meine Meinung...soll keine Kritik sein, finde es nur bemerkenswert komisch, dass ich ganz genau gegenteiliger Meinung bin. Der E90 geht für mich nur als Facelift. Die Rückleuchten, die geteilte Niere haben mir beim VFL überhaupt nicht gefallen. Das Facelift hat das ganze deutlich schöner gemacht...wobei dieser Doppelknick in der Motorhaube...naja weiste. Und Heckleuchten, die nicht in die Heckklappe reichen sind mir nur deshalb lieber, weil es da nich immer wieder zu Kabelbrüchen kommt.

    AntwortenLöschen

Über Feedback freuen zum Autohaus und Werkstatt Blog freue ich mich