Montag, 31. Dezember 2012

Winterreifen und Allrad

Winterreifen + Allrad ist halt doch besser als Ramschreifen + Allrad. Jedoch liegt meiner Kaufentscheidung eigentlich ein ganz wesentlicher Punkt zugrunde.

Da ich gerade nicht in Brandenburg bin sondern auf knapp 900 Meter Meereshöhe wohne, muss ich natürlich nicht nur den Berg hoch, sondern auch wieder runter und da nützt mir der Allrad nun mal nix. Natürlich könnte man sagen ich hau mir einfach Schneeketten rauf, aber wenn man 17 Zoll Felgen im Winter fährt selber Schuld, lässt sich das einfach eher schwer bewerkstelligen.

Deswegen achte ich darauf gute Winterreifen zu haben, dass ich auch beim bergab fahren ein gutes Gefühl und vor allem halbwegs Grip habe. Desweiteren kommt dann noch die Traktion auf Eis/Schnee hinzu, Bremswirkung, Verhalten bei Nässe, Abrollgeräusch etc.
Geld in Winterreifen zu investieren, lohnt sich mE schon. Kommt halt auch auf's eigene Fahrprofil an.

Weil wir gerade bei Allrad sind, ich beobachte auch immer wieder, dass die Leute  in Österreich meinen Allrad wäre ein Freifahrtschein zum zügig fahren bei Schneefahrbahn, unabhängig der Steigung oder den Verhältnissen. Vier angetriebene Räder sind im Winter natürlich Gewinn, dennoch sollte man vorausschauend und vor allem der Situation/Witterung angepasst fahren.

Der neue Golf 7

 Seit dem Golf IV konnte man die Modelle ja äußerlich mehr oder weniger in die Tonne kloppen. Von dem technischen Schnickschnack hat man nun auch noch mehr als genug zur Verfügung und interessanterweise wiegt der Wagen auch nur ein wenig mehr als eine Tonne. Bei dem Gewicht sollten ja sogar die kleineren Aggregate den Wagen fix auf Reisegeschwindigkeit beschleunigen, bleibt abzuwarten, ob es auch eine R32-Version geben wird, die dieses Mal ein Fortschritt ist und kein Rückschritt. Weitere wichtige Frage: Was soll der Wagen kosten? Dank der neuen Bauweise hoffentlich nicht weit mehr als 20.000 EUR mit vernünftiger Ausstattung. 

Design außen: gut, gefällt mir von allen Seiten, Front nicht zu aggressiv, beim Heck hätte ich die Leuchten nicht so weit in die Seiten gezogen, die kleinen Dreiecksfenster hinter der A-Säule weggelassen
UND: man könnte auch mal wieder daran denken die Autos schmaler zu machen...

Design innen: gibts das auch ohne Hochglanzplastik? Sonst zurückhaltend, nicht so ein Space-Design wie Ford, Opel und einige andere, was ich gut finde

Motoren: Auswahl wie immer, man wird später sehen wie viel der real verbrauchen wird

Preis: kauft eh keiner in der Grundausstattung...man wird sehen wie teuer die Zusatzausstattung wird. Würde lieber einigen technischen Schnickschnack weglassen (etwa DIN-Schacht statt Touchscreen, und einige andere Luxussachen die schon als Standard gewertet werden)