Montag, 31. Dezember 2012

Winterreifen und Allrad

Winterreifen + Allrad ist halt doch besser als Ramschreifen + Allrad. Jedoch liegt meiner Kaufentscheidung eigentlich ein ganz wesentlicher Punkt zugrunde.

Da ich gerade nicht in Brandenburg bin sondern auf knapp 900 Meter Meereshöhe wohne, muss ich natürlich nicht nur den Berg hoch, sondern auch wieder runter und da nützt mir der Allrad nun mal nix. Natürlich könnte man sagen ich hau mir einfach Schneeketten rauf, aber wenn man 17 Zoll Felgen im Winter fährt selber Schuld, lässt sich das einfach eher schwer bewerkstelligen.

Deswegen achte ich darauf gute Winterreifen zu haben, dass ich auch beim bergab fahren ein gutes Gefühl und vor allem halbwegs Grip habe. Desweiteren kommt dann noch die Traktion auf Eis/Schnee hinzu, Bremswirkung, Verhalten bei Nässe, Abrollgeräusch etc.
Geld in Winterreifen zu investieren, lohnt sich mE schon. Kommt halt auch auf's eigene Fahrprofil an.

Weil wir gerade bei Allrad sind, ich beobachte auch immer wieder, dass die Leute  in Österreich meinen Allrad wäre ein Freifahrtschein zum zügig fahren bei Schneefahrbahn, unabhängig der Steigung oder den Verhältnissen. Vier angetriebene Räder sind im Winter natürlich Gewinn, dennoch sollte man vorausschauend und vor allem der Situation/Witterung angepasst fahren.

Der neue Golf 7

 Seit dem Golf IV konnte man die Modelle ja äußerlich mehr oder weniger in die Tonne kloppen. Von dem technischen Schnickschnack hat man nun auch noch mehr als genug zur Verfügung und interessanterweise wiegt der Wagen auch nur ein wenig mehr als eine Tonne. Bei dem Gewicht sollten ja sogar die kleineren Aggregate den Wagen fix auf Reisegeschwindigkeit beschleunigen, bleibt abzuwarten, ob es auch eine R32-Version geben wird, die dieses Mal ein Fortschritt ist und kein Rückschritt. Weitere wichtige Frage: Was soll der Wagen kosten? Dank der neuen Bauweise hoffentlich nicht weit mehr als 20.000 EUR mit vernünftiger Ausstattung. 

Design außen: gut, gefällt mir von allen Seiten, Front nicht zu aggressiv, beim Heck hätte ich die Leuchten nicht so weit in die Seiten gezogen, die kleinen Dreiecksfenster hinter der A-Säule weggelassen
UND: man könnte auch mal wieder daran denken die Autos schmaler zu machen...

Design innen: gibts das auch ohne Hochglanzplastik? Sonst zurückhaltend, nicht so ein Space-Design wie Ford, Opel und einige andere, was ich gut finde

Motoren: Auswahl wie immer, man wird später sehen wie viel der real verbrauchen wird

Preis: kauft eh keiner in der Grundausstattung...man wird sehen wie teuer die Zusatzausstattung wird. Würde lieber einigen technischen Schnickschnack weglassen (etwa DIN-Schacht statt Touchscreen, und einige andere Luxussachen die schon als Standard gewertet werden)

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Honda Civic basteln B16A2

Zur Zeit steht das Aufbereiten der Achsen und Bremsanlage an da ich die Sachen auch pulverbeschichten lassen möchte. Freue mich dann über ein Loch mehr, höhö hö. 5 Loch FDG. War mal ein gechrashter EG4 und da aber alles so top war wollte ich ihn nicht aufgeben, zu schade um den Kleinen. Also B16A2 organisiert und gestartet. H&R Gewinde wird verbaut und auf den Sachsenring angepasst, und ja, mittlerweile ärgere ich mich das ich mich nicht schon damals in Brandenburg mehr gekümmert habe und ein K-Sport erworben habe.


B16A2 und Getriebe komplett generalüberholt und auf N/A ausgelegte Modifikationen gleich mitgemacht. ABS wurde nachgerüstet, Klima muß ich noch, halt die Integra Achsen und die Recaros. Bei Lack und Interieur muß ich mal sehen, hat ja Zeit. Ich will das er erstmal jeden Tag rollen kann. Durch den Neuwagenkauf fehlt es natürlich hier und da mal am Geld und durch viele andere "Kunden"projekte auch die Zeit. Aber über den Winter möchte ich mal wieder was an meinem Auto machen.

Samstag, 10. März 2012

Autobahn Raser 2012

Was tun, um Blitzern zu entkommen?

Ich habe da bisher leider keine bessere Lösung, als immer frische Blitzerstandorte im Navi zu speichern, und es auch dann zu aktivieren, wenn ich keine Navigationshilfe benötige. Ansonsten halt genaues Hinschauen nach verdächtigen Kästen/Autos mit getönten Scheiben am Straßenrand. Mit dem Vento wurde ich bisher nicht fotografiert, lebe aber in ständiger Paranoia. Ist ein nettes Auto übrigens. Leider selbst mit der 2,8er Maschine noch immer vielen aufgemotzten Proletenkisten unterlegen.

Innerorts wird nicht gerast

Ein paar wenige km/h "zuviel" sind ok, je nach Stelle, aber nicht in der Innenstadt, im Wohngebiet und sonstigen, belebteren Stellen. Wenn Du das nicht willst: bau Dir einen Tempomat ein, dann leidest Du nicht so in Baustellen und bei ähnlichen Schikanebeschilderungen und kannst die Fortbewegungsgeschwindigkeit auf sanktionsorientierte Normakzeptanz ausrichten.

Die Grünen stehen eh immer nur da, wo ein vernünftiger Mensch noch am ehesten zu schnell fährt, also nicht in Wohngebieten, vor Schulen oder an offenkundig gefährlichen Stellen, sondern bei großen, übersichtlichen Durchgangsstraßen, vorzugsweise bergab o.ä. Da fährst Du einfach mit Tempomat, trinkst Deinen Kaffee, telefonierst über FSE oder genießt Deine Musik. Heute erst wieder von einem Audi A3 Cabrio überholt worden. Tempo 60, bergab, unübersichtliche Kurve und 200m später ist eine Induktionsampel die eh immer rot ist.

Mit Rasen bist du auch nicht schneller in der City. Rechtsschutzversicherung (signal iduna,8€/monat) ist ihr Geld wert. Rasen innerhalb von Ortschaften ist uncool.

Rasen auf dem Motorrad ist viel gefährlicher

Ampelrennen mit den meinen Bekannten + Wheelies fahren so das sich andere denken "was für ein Asi"...Oberklassewagen (Porsche,S6,M5,Elise...) verblasen...das Fühl,wenn man bei 200kmh auf der Landstrasse mit dem Knie schleift und das kribbeln im Fuss,wenn bei 100kmh die Raste auf dem Asphalt kratzt...einfach mit Freunden rumhängen,ne Tour ballern und an nichts denken...

ODER ABER

bikes aus dem Strassengraben einsammeln,verletzte Freunde im KH besuchen. Das Wissen,dass es einem bald genauso gehen könte. Meine Erfahrung ist auch, daß man auf "untergeordneten Landstraßen" außerhalb der Ortschaften meistens fahren kann, wie man lustig ist. Idealerweise die, wo nicht vor jeder Kurve ein 70-Schild steht und wo man sich eigenverantwortlich noch fahrphysikalisch ins Aus schießen könnte.

Am besten man gibt auf der Autobahn (wenn frei ist natürlich) richtig schön Gas und lässt es auf den anderen Wegen bleiben ;)Boah, was mich als Mitfahrer immer nervt ist wenn der Fahrer meint eine Geschwindigkeitskontrolle erkannt zu haben und dann auf freier Bahn plötzlich und unvermittelt voll auf die Bremse tritt und ihm der Hintermann fasst reinfährt und sich nicht wirklich auf die Straße/die anderen Verkehrsteilnehmer konzentriert weil er immer nach Starenkästen Ausschau hält und dann wieder bremst weil da jemand Verdächtiges am Straßenrand steht.

Dienstag, 28. Februar 2012

Auto Design von BMW und Audi

Der neue 3er, der aussieht wie ein kleinerer 5er. Fährt BMW nun dieselbe Schiene wie Audi? Mir ist aufgefallen, dass sich 3er und 5er immer mehr angleichen. Schade eigentlich. Spätestens mit dem 4er wird es wohl gar keine erkennbaren Unterschiede mehr geben.

Vielleicht bis auf diese Linie, die die Motorhaube vorne zur Front teilt. Wieso die Motorhaube nicht bis ganz nach vorne zu den Scheinwerfern und zu den Nieren laufen lassen? Fairerweise muss ich jetzt auch dazu sagen, der E90 gefiel mir am Anfang auch nicht, mittlerweile find ich ihn sehr schön, vor allem das Coupè. Vielleicht war ich Anfangs einfach enttäuscht, weil mir gleich der Vergleich mit Audi in den Kopf kam

Der neue Einser ist von der Verarbeitung wohl gewöhnungsbedürftig. Wer will öffnet einmal die Motorhaube und schaut sich an wo

a) der Ölfilter sitzt und dann
b) wo der Turbo sitzt.

Wer dann noch Lust hat, schaut sich den Kühlflüssigkietsbehälter an, die Karosseriestreben die in den Motorraum hineinragen, die hochwertige Verkabelung und die noch hochwertigere Lackierung. Der neue Einser ist kaum gelungen, höchstens die Motorleistung, das kann aber kaum zählen wenn dafür am Rest des Fahrzeugs an allen Enden gespart wird.

BMW imitiert damit die Porscheoptik, der Autofahrer verbindet damit direkt ein leistungsstarkes Sportgerät. Ausserdem spült eine solche Stoßstange im Aftersales Bereich eine Menge Geld rein. Wenn am 3er genauso viel Plaste dran ist wie am neuen 1er, dann ist das eigentlich logisch. Bei einer Macke in der Stoßstange muss dann die ganze Stoßstange ausgebaut werden, die Nieren können wahrscheinlich nicht übernommen werden, die Kosten für eine Reperatur sind auf jeden Fall höher als bei einem älteren Modell an dem einfach die Stoßstange demontiert wurde.

Das kam erst mit dem E39, bei dem dieses Merkmal sehr gerne für die "Blöder Blick"-Umbauten misbraucht wurde. Genausogut könnte man es als Frevel bezeichnen, dass nach dem E34 keine Motorhaube mehr nach vorne aufging....wobei...das war auch schon bei dessen Vorgänger dem E28 so was eigentlich verwunderlich ist, da der E28 im Grunde ein überarbeiteter E12 ist

Ich sehe schon die Blenden aus dem Zubehör für diese unverständliche Verlängerung der Scheinwerfer zur Niere hin kommen. Schade finde ich auch, dass es (nach Stand letzets Jahr) nur mehr für den 335i einen 3,0l-R6-Motor geben wird. Und sogar der ist kein Sauger mehr. Was ich löblich finde, ist, dass der F30 und 40 kg leichter ald der E90 ist und mit leichtem Aluminiumvorbau auf eine gewichtsverteilung von 50:50 geachtet wurde. Nur WAS bringt einem das, wenn der Kasten immer noch ~1500 kg wiegt? Bei dem Gewicht will ich Hubraum haben, aber dem steht das effizienzbedingte Down-Sizing im Weg.

Elegante Ziegelstein-Optik (E46) kann leider nicht ewig weitergeführt werden, der E36 war im Vergleich zum E30 auch ein extremer Bruch mit der Tradition, wie hätte man das E30-Design auch je weiterentwickeln können? Gleiches gilt für den Golf II/Golf III. Der jetzige sieht harmonischer aus, besonders die Vorfaceliftversion. Ich bin eigentlich kein Freund von Rückleuchten, die in den Kofferraumdeckel hineinreichen, aber beim E90 fand ich sie trotzdem ganz nett. Nach dem FL und beim F30 sehen sie aber irgendwie sehr dreckig aus. Wer designt eigentlich sowas? und warum?

Auto fahren, Sicherheit und Geschwindigkeitskontrollen

Bei Autobahnen/Bundesstraßen und innerörtlichen Durchgangsstraßen wird je nach Kassenlage kontrolliert. Ungefährlich aussehende Ortsdurchgänge - wo der Ort optisch schon wie zuende wirkt aber das Schild noch nicht kam - sind besonders gefährlich. Oder eben in den Ort rein bergab.

Wie schnell man hingegen in einer untergeordneten Wohngebietsstraße fährst, die keine offensichtliche Durchgangsstraße ist, interessiert wieder kein Schwein. So siehts halt aus hierzulande. Mit der Zeit lernt man schon, wie und wo in der Region die Kontrollen veranstaltet werden. Meiner Meinung nach darf sich gerne jeder selbst gefährden solange er andere nicht gefährdet. Allerdings ist das Problem an der ganzen Sache das man das oft nicht wirklich ganz ausschließen kann.

Ich habe da auch schon des öfteren darüber nachgedacht da ich hier - bedingt durch die Landstraßen - die ein oder andere Rennstrecke habe auf der ich auch gerne mal Bleifuss fahre. Selbst wenn man keine anderen Verkehrsteilnehmer im Blickfeld hat und sich sicher fühlt kann immer was unerwartetes passieren. Da muss nur ein Landwirt mit seinem Traktor zwischen den Bäumen hervorkommen und einfach auf die Straße fahren. Es gibt noch hunderte andere Beispiele. Man kann sich eben nie sicher sein.